Timber Pioneer
Frankfurts erstes Bürohaus in Holz-Hybrid-Bauweise

Frankfurts
erstes Bürohaus in Holz-Hybrid-Bauweise

Ein Arbeitsklima zum Wohlfühlen und eine CO₂-Bilanz, die sich sehen lassen kann. Durch die Holz-Hybrid-Bauweise des Timber Pioneer werden Gesundheit und Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz zum neuen State of the Art.

Im Herzen des Europaviertels

In 15 Minuten am Flughafen zur nächsten Geschäftsreise, in wenigen Schritten zur entspannten Mittagspause im Europagarten. Die zentrale Lage des Timber Pioneer garantiert eine optimale Verkehrsanbindung und eine vielfältige Nahversorgung.

Zum Flughafen:
15 MIN (Auto)
30 MIN (ÖPNV)
Zum Hauptbahnhof:
5 MIN (S-Bahn)
10 MIN (Bus)
Zur Autobahn:
5 MIN (A5)
10 MIN (A66)
Zur U-Bahn: direkte Anbindung durch Station Europagarten ab 2025
Ob Einzelbüro, Open Space oder multifunktionaler Raum – im Timber Pioneer sind der Individualisierung keine Grenzen gesetzt. Das Büro von morgen erfindet sich immer wieder neu und ist so variabel wie das Leben selbst.
Das Smart Office denkt mit

Das Smart Office denkt mit

Smarte Sensorik
Intelligente Sensoren erfassen die Anwesenheit der Büronutzer in vordefinierten Zonen des Gebäudes.
Intelligente Haustechnik
Heizung, Kühlung, Sonnenschutz und Beleuchtung werden automatisch gesteuert und persönliche Präferenzen gespeichert.
Energie- optimierung
Mit der Gebäudeautomation wird der Energiebedarf optimiert, was sich positiv auf die Betriebskosten und die Nachhaltigkeit auswirkt.
CO2 – Messung
Steigt im Besprechungsraum der CO2-Gehalt der Luft, so melden die installierten Detektoren den erhöhten Lüftungsbedarf.
Datenschutz
Die Digitalisierung des gesamten Timber Pioneer erfolgt nach datenschutzkonformen Richtlinien.
Wie neueste Studien zeigen, wird es ohne intelligente Gebäude keine Klimawende geben. Werden Haustechnik-Anlagen auf die tatsächliche Nutzung der Büros eingestellt, so können bis zu 30 Prozent Energie eingespart werden. Timber Pioneer wahrt die eigene Energieeffizienz in Echtzeit.

Zahlen & Fakten

8
Etagen
14.000
m² Bürofläche
33
Mieteinheiten
3
m lichte Raumhöhe
1.500
m³ verbautes Holz
80
%
weniger CO₂ durch Holzbauweise
32
Stellplätze mit
E-Lademöglichkeit

NACHHALTIGKEIT

Für die Zukunft unseres Planeten

Wenn wir heute den Rohstoffverbrauch in der Baubranche spürbar senken, sichern wir unseren Kindern einen Planeten mit Zukunft.

Timber Pioneer will dieser gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden. Sein optimierter Energie- und Ressourcenverbrauch macht dieses Vorhaben zu Frankfurts grünem Leuchtturmprojekt.

ÖKOLOGISCHE BAUWEISE

Ein Büro aus Holz

Holz ist der Baustoff der Zukunft. Es wächst nach, bindet CO₂ und hat eine hohe Tragfähigkeit bei geringem Eigengewicht. Im Timber Pioneer sind rund 1.500 m³ Holz verbaut. Dies entspricht einer Menge von ca. 1.500 Tonnen gebundenem CO₂.

Mit einem Gewicht von rund 300kg/m² ist der Holz-Hybrid-Bau 57 Prozent leichter als der konventionelle Massivbau mit rund 700kg/m². Durch diesen ressourcenschonenden Materialeinsatz kann der Rohbau der Bürogeschosse CO₂-neutral errichtet werden. Die vorgefertigten Verbund-Elemente beschleunigen zudem die Bauarbeiten. Das heißt: weniger Staub, weniger Lärm, weniger Abfall.
Einsparungen durch Holz-Hybrid-Bauweise in den Bürogeschossen:
Transport
Material
Zeit
CO2
URBAN MINING

Rohstoffe
für die
Zukunft

Während Glas, Papier und Kunststoff seit Jahren recycelt werden, hinkt die Baubranche diesem Gedanken hinterher. Timber Pioneer denkt den gesamten Kreislauf mit und betreibt Urban Mining für die Zukunft.
Cradle-to-Cradle:
circuit
spinner
Das Cradle-to-Cradle-Prinzip stellt sicher, dass eingesetzte Materialien nicht als Müll enden, sondern im Rohstoffkreislauf bleiben. So können künftig etwa das Holz in der Konstruktion und das Aluminium in der Vorhangfassade vielfältig umgenutzt oder recycelt werden.
ENERGIE-EFFIZIENZ

Nachhaltig heizen und kühlen

Die smarte Sensorik im gesamten Gebäude optimiert den Einsatz der Heiz- und Kühlsegel und steuert den außenliegenden Sonnenschutz. Eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ermöglicht eine hohe Luftqualität im Büro bei minimalem Energieverbrauch.
Mit seiner smarten Haustechnik spart Timber Pioneer auch im täglichen Betrieb Energie und Ressourcen. Die automatische Nachtauskühlung sorgt im Sommer für eine energieeffiziente Methode der Raumkühlung.
LUFT UND KLIMA

Tief durchatmen

Die intensive Begrünung des Innenhofs verbessert das städtische Mikroklima. Hier wird Regenwasser gespeichert und nur langsam wieder an die Umgebung abgegeben. So entsteht ein Kühleffekt, der im Sommer sogenannten Hitzeinseln entgegenwirkt.
Über die mechanische Lüftungsanlage wird die gesamte Luft im Büro regelmäßig getauscht. In den Besprechungsräumen wird der CO₂-Gehalt der Luft erfasst, und bei Bedarf kann in jedem Bereich auch manuell gelüftet werden.
E-Mobilität

Neue Wege gehen

Dieses Sharing-Konzept reduziert das Verkehrsaufkommen und damit auch den CO₂-Ausstoß. Wer ins Büro radelt, kann auf die entsprechende Infrastruktur zählen. Gesicherte Stellplätze, E-Ladestationen und komfortable Duschräume sind standardmäßig vorgesehen.
Das E-Mobilitätskonzept von Timber Pioneer setzt auf umweltbewusstes Pendeln. Durch die gute Anbindung ist eine schnelle Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich. Elektro-Autos und E-Bikes können bequem über eine App gebucht werden.

Gesundes Arbeiten

Ein Büro
zum Wohlfühlen

Ein gesundheitsförderndes Arbeitsumfeld ist für jeden einzelnen wichtig. Dass es auch ein entscheidender Wirtschaftsfaktor ist, wurde mittlerweile in wissenschaftlichen Studien bewiesen. Schließlich sind leistungsfähige und motivierte Mitarbeiter die wichtigste Ressource eines Unternehmens.

Der intensive Einsatz von natürlichem Holz in den Innenräumen wirkt sich besonders positiv auf die Gesundheit aus. Holz reguliert nicht nur Temperatur und Luftfeuchtigkeit, es beruhigt auch das Herz-Kreislaufsystem. Für zusätzlichen Wohlfühlfaktor sorgen ideale Belichtungsverhältnisse und eine optimierte Raumakustik.

Damit schafft Timber Pioneer ein einzigartiges Raumklima. Nicht zuletzt erzeugt das positive Image, das mit einem nachhaltigen und gesunden Büro verknüpft ist, eine hohe Identifikation der Mitarbeiter.
Andreas Thamm Vorsitzender der Geschäftsführung
UBM Development Deutschland
Andreas Thamm

„Mit dem Timber Pioneer als smartem Holz-Hybrid-Projekt setzen wir ein klares Signal für die Visualisierung unserer Strategie green. smart. and more.“

Martin Löcker COO der UBM Development AG
Martin Löcker

"Holz ist, wenn es intelligent eingesetzt wird, der Baustoff für das 21. Jahrhundert."

Hubert Rhomberg Geschäftsführer Rhomberg Gruppe
Hubert Rhomberg

„Dieses Projekt ist ein weithin sichtbares Signal für eine neue Zeit. Mit neuem, ehrlich nachhaltigem Denken und ernsthaften konkreten Schritten.“

Eike Becker Architekt
Eike Becker

„Uns begeistert es, daran mitzuarbeiten, dass unsere Städte heute besser werden. Timber Pioneer hat einen deutlich geringeren energetischen Fußabdruck als herkömmliche Bürogebäude.“

OFFICE SPACE

Ein Büro nach Maß

Timber Pioneer hält alle Optionen bereit – vom konzentrierten Arbeiten im Einzelbüro bis zum dynamischen Workflow in der flexiblen Arbeitslandschaft von morgen.

Hohe Decken, natürliche Holzoberflächen und eine flexible Raumteilung schaffen die besten Voraussetzungen für Ihr individuelles Bürokonzept.

Overview
Overview
Overview
EG
Einzelhandel
2 Einzelhandel
EG EG
< zurück
  • EG: ca. 1.470 m² Gewerbeflächen
  • Einzelhandel 1: ca. 870 m²
  • Einzelhandel 2: ca. 600 m²
  • download download
OG 1
3 Mieter
2 Mieter
OG1 OG1
< zurück
  • OG 1: 1.842 m² Mietfläche
  • Lounge: 280 m²
  • Gartenterrasse: 117 m²
  • Dachterasse: 57 m²
  • download download
OG 2 – 6
1 Mieter
2 Mieter
OG2-6 OG2-6
< zurück
  • OG 2 – 6: 2.161 – 2.171 m² Mietfläche
  • download download
OG 7
2 Mieter
2 Mieter
OG7 OG7
< zurück
  • OG 7: 1.434 m² Mietfläche
  • Dachterrasse Ost: 20 m²
  • Dachterrasse West: 20 m²
  • download download

Bürosettings

1
Creative Area
Creative Area
Immer mehr Unternehmen setzen auf eine atmosphärische Arbeitslandschaft, um Kommunikation und Kreativität zu fördern. Gemäß dem Prinzip des Neuen Arbeitens schafft die Creative Area Raum für informelle Meetings und teamorientiertes Arbeiten.
2
Flexible Work Units
Flexible Work Units
Mit einer Kombination aus kreativer Arbeitslandschaft und entsprechenden Rückzugsorten schaffen Sie sich Ihre maßgeschneiderte Arbeitswelt. Flexible Trennwände lassen sich nach Bedarf problemlos hinzufügen oder entfernen.
3
Meeting Zone
Meeting Zone
Funktionales Interieur und warme, dezente Farben schaffen eine angenehme Atmosphäre für Besprechungen und Präsentationen. Zum informellen Ausklang nach intensiven Gesprächen lädt eine bequeme Lounge vor der Meeting Zone.
4
Coffee Point
Coffee Point
Als gemütliche Verweil- und Begegnungszone wird der Coffee Point zum zentralen Treffpunkt in der offenen Bürolandschaft. Grüne Akzente und dekorative Holzelemente leisten einen wertvollen Beitrag für ein angenehmes und gesundes Raumklima.

Hard Facts

Büroflächen
  • Büroflächen insgesamt
    ca. 14.100 m²
  • Etagen
    8
  • Büronutzungseinheiten
    33
  • Mieteinheiten pro Regelgeschoss
    bis zu 5
  • Lichte Raumhöhe
    3 m
  • Ausbauraster
    1,36 m
Ausstattung
  • Bodenaufbau
    Hohlraumböden
  • Holzoberflächen
    Stützen, Träger und Balken in Brettschichtholz
  • Holzart
    Fichte, FSC-zertifiziert
  • Sonnenschutz
    außenliegend, elektrisch, witterungsgeführt
  • Heizung / Kühlung
    Heiz-und Kühldecken, individuell regelbar
  • Lüftung
    Mechanische Zu- und Abluftanlage
  • Manuelle Lüftung
    Lüftungsflügel in jeder 2. Achse
  • Mietbereichseingänge
    Glas-Rahmentüren
Mieternutzung
  • Foyer
    Repräsentatives Eingangsfoyer an der Europa-Allee
  • Lounge
    Mieter-Lounge im 1. OG
  • Außenfläche
    Intensive Begrünung im Innenhof (1. OG) und im EG
  • Dachterrasse
    Extensiv begrünte Flächen im 1. OG und im 7. OG
  • Duschen
    Dusch- und Umkleideraum
  • Aufzüge
    5 (aufgeteilt auf 2 Erschließungskerne)
  • Aufzugssteuerung
    Kontaktlos über Kartenleser
  • Zutrittskontrollsystem
    Kontaktlos
Mobilität
  • PKW-Stellplätze
    50
  • Sharing-Angebot
    Elektro-Autos und E-Bikes
  • E-Lademöglichkeiten
    32
  • Fahrradabstellraum
    im EG

Der Architekt

Eike Becker hat den Anspruch Architektur zu schaffen, die physisches und psychisches Wohlbefinden erzeugt, ohne dabei die Umwelt zu schädigen. Dies zeigt sich beispielhaft im Holz-Hybrid-Bau Timber Pioneer, wo hauptsächlich natürlich gewachsenes Holz und Holzwerkstoffe zum Einsatz kommen. Das Büro Eike Becker_Architekten mit Sitz in Berlin beschäftigt aktuell 50 Mitarbeiter und kann auf eine Reihe internationaler Projekte und Auszeichnungen zurückblicken.

Lage

Mitten im Geschehen
Timber Pioneer ist direkter Nachbar des neuen FAZ-Towers und eines der letzten Puzzleteile in der Bebauung des jungen Europaviertels. Mit dem Messeviertel in Fußnähe und der schnellen Erreichbarkeit der City bietet der Bürostandort die besten Voraussetzungen für Ihr Business.
Location
Mikrolage
Makrolage
Hotels
Gastronomie
Shopping
Konferenz
Wellness
Alle
Durch die gute öffentliche Anbindung sind viele Hotspots der Stadt bequem zu erreichen – ab 2025 auch per U-Bahn durch die Verlängerung der U5. Ob Mittagessen, Konferenz oder After-Work-Drink – das städtische Angebot ist groß und vielfältig. Der benachbarte Europagarten lädt zur Mittagspause im Grünen.
Map Map
Timber Pioneer ist mit dem Auto aus allen Richtungen gut erreichbar, die Anschlüsse zu A5 und A66 sind nur wenige Fahrminuten entfernt. Bei Geschäftsreisen profitieren Sie von der Nähe zum Hauptbahnhof und der schnellen Erreichbarkeit des Flughafens. Entspannte Auszeit bieten die vielen Grünflächen in Frankfurt und der nahegelegene Taunus.
Zum Flughafen:
15 MIN (Auto)
45 MIN (ÖPNV)
Zum Hauptbahnhof:
5 MIN (S-bahn)
10 MIN (Bus)
Zur Autobahn:
5 MIN (A5)
10 MIN (A66)
Zur U-bahn: direkte Anbindung durch Station Europagarten ab 2025

Das Europaviertel

Das grüne Viertel

Auf dem Gelände des ehemaligen Hauptgüterbahnhofs im Frankfurter Stadtteil Gallus entsteht seit 2005 das neue Europaviertel. Es wurde als eines der ersten Stadtquartiere in Europa mit dem Nachhaltigkeitszertifikat in Platin ausgezeichnet. Ein positives Stadtteilklima, effektiver Lärmschutz und ein intelligentes Verkehrskonzept machen dieses Viertel besonders lebenswert.

Kleiner Viertelguide

Magazin

Superblock für die Klimawende
#stadtplanung
Superblock für die Klimawende

Living Landscape heißt das zukunftsweisende Projekt von Jakob+MacFarlane, das eine Mülldeponie in Reykjavík transformiert. Hier entsteht Islands größtes Holzgebäude und eine Natur-Oase mitten im Industriegebiet.

Das exportierte Holz-Hochhaus
#greenbuilding
Das exportierte Holz-Hochhaus

Die USA hinken bei Ingenieur-Holzbauten bislang hinterher. Mit dem knapp 90 Meter hohen Ascent Tower in Milwaukee soll sich das nun ändern. Das Knowhow und die Bauelemente des bald höchsten Holz-Towers der Welt kommen aus Österreich.

Holz-Tower auf der Parkgarage
#stadtplanung
Holz-Tower auf der Parkgarage

Aus dem Dach eines historischen Parkhauses in Stockholm soll ein Holz-Hochhaus 40 Stockwerke in die Höhe wachsen. Der Entwurf von Anders Berensson ist ein Paradebeispiel für die effiziente Raumnutzung in der Stadt.

Hoch über dem Lysefjord
#hotel
Hoch über dem Lysefjord

In direkter Nachbarschaft zur wohl berühmtesten Felskante der Welt liefern The Bolder Skylodges hochwertiges Design auf minimalem Fußabdruck. Zur Draufgabe gibt es ein Gefühl von „Mission: Impossible“.

Urban Farming für Fortgeschrittene
#greenbuilding
Urban Farming für Fortgeschrittene

In einem kommunalen Holzbau im japanischen Hokkaido können Bewohner ihre Lebensmittel selbst herstellen und gemeinsam an der offenen Feuerstelle verspeisen. Nest we Grow ist ein innovatives Mekka für die postindustrielle Selbstversorger-Gesellschaft.

Schule mit Hygge-Faktor
#greenbuilding
Schule mit Hygge-Faktor

Die Kautokeino skole im nördlichen Norwegen ist ein Projekt, das der Einzigartigkeit der samischen Kultur und Pädagogik gerecht werden soll. Der geplante Massivholzbau ist so hygge, dass man am liebsten für ein paar Nächte einchecken möchte.

Unter dem Palmendach
#wohnen
Unter dem Palmendach

Im mexikanischen Surfer-Hotspot Puerto Escondido hat das Architekturbüro Anonimous ein Zweifamilien-Retreat geschaffen. Anstatt auf hippes Design setzt die preisgekrönte Kulisse von Casa Cova auf präkolumbische Strukturen und kuratiertes Kunsthandwerk.

Ein Shop im Holz-Canyon
#interior
Ein Shop im Holz-Canyon

40.000 Holzstücke mussten für diesen Gift Shop im National Museum of Qatar zusammengepuzzelt werden. Inspiration für das preisgekrönte Interior-Konzept lieferte ein Naturwunder in der Wüste von Katar.

Der neue ISO-Standard fürs Bauen
#greenbuilding
Der neue ISO-Standard fürs Bauen

Bislang fehlte es bei der Bewertung der Klimaneutralität an einem einheitlichen Maßstab. Ein globaler ISO-Standard für CO₂-Neutralität soll das nun ändern. Der Baustoff Holz gilt künftig nicht automatisch als CO₂-negativ.

Die Häuser des Jahres 2021
#wohnen
Die Häuser des Jahres 2021

Das Einfamilienhaus gilt als ökologischer Sündenfall und steht bisweilen unter Beschuss. Dass immer mehr Architekten auf die Wiederbelebung von Bestandsbauten setzen, zeigt auch die neue Ausgabe von „Häuser des Jahres“.

„SPLAM“ oder der Holzbau von morgen
#greenbuilding
„SPLAM“ oder der Holzbau von morgen

Cooler Name, heiße Idee: Der bei der Chicagoer Biennale präsentierte „SPLAM“-Pavillon zeigt, wie Holzbau sparsamer und nachhaltiger geht. Das vom Büro SOM und Experten der University of Michigan entwickelte System nützt Robotik – und soll Schule machen.

Urbaner Wohnblock vom Fließband
#greenbuilding
Urbaner Wohnblock vom Fließband

Apples ehemaliger Design-Chef BJ Siegel hat ein Modulhaus-Konzept aus Holz entwickelt. Das urbane Fertighaus namens Juno soll massentauglich produziert werden – und einschlagen wie das iPhone.

Hamburg setzt neue Benchmark
#greenbuilding
Hamburg setzt neue Benchmark

Die HafenCity Hamburg ist ein zukunftstaugliches Stadtviertel. Ökologisch gekrönt wird es nun durch das Null-Emissionshaus, das völlig CO₂-neutral ist – und zerlegbar wie ein Lego-Haus.

Ein Holzhaus für die Nachwelt
#wohnen
Ein Holzhaus für die Nachwelt

Das Lakehouse in Brandenburg hat den Durchblick – gestalterisch und ökologisch. Architektin Hannelore Kaup erklärt das Holzhaus im Interview mit dem UBM Magazin und sagt, was es für eine erfolgreiche Klimawende braucht.

Wenn Grenzen verschwimmen
#greenbuilding
Wenn Grenzen verschwimmen

Um den Blick auf den landwirtschaftlichen und technologischen Fortschritt Chinas zu lenken, haben CLOU Architects das Sanya Farm Lab entwickelt. Ein Museum mit Bonusmaterial.

Das höchste Passivhaus der Welt
#greenbuilding
Das höchste Passivhaus der Welt

Canada’s Earth Tower will alle bisherigen Holz-Hochhäuser in den Schatten stellen. Der 40-geschossige Wolkenkratzer in Vancouver wird mit seinem Energiekonzept das höchste Passivhaus der Welt werden.

Energiewende im Wiener Altbau
#architektur
Energiewende im Wiener Altbau

Wie sieht die CO₂-neutrale und resiliente Stadt von morgen aus? Das zeigt das Architekturfestival Open House Wien am 11. und 12. September 2021 und öffnet die innovativsten Bauten der Stadt.

Baumhaus der Superlative
#greenbuilding
Baumhaus der Superlative

Es trägt den Namen Tree House Rotterdam und sieht aus wie ein gigantisches Holzregal mit aufgesetzten Glaskobeln. Hollands neue Landmark in spe will die Nachhaltigkeit von Holz-Hochäusern auf ein neues Niveau hieven.

Das Dorf liegt in der Stadt
#greenbuilding
Das Dorf liegt in der Stadt

Kommunaler Gemüseanbau, geteilte Fahrzeuge und ein Holzbau, der manch andere überragt. Schwedens größte Wohnbaugenossenschaft feiert mit dem Projekt Västerbroplan ihr 100-jähriges Jubiläum und zeigt, wie das Wohnen der Zukunft geht.

Das Große steckt im Kleinen
#architektur
Das Große steckt im Kleinen

Der innovative Holzbau steht hoch im Kurs, auch bei Sakralbauten. Mit der fraktalen Struktur der Agri Chapel zeigt Architekt Yu Momoeda hohe Ingenieurskunst und nebenbei auch ein universelles Prinzip.

Die grünen Türme von Beverly Hills
#greenbuilding
Die grünen Türme von Beverly Hills

Wo sich Film-Stars gern tummeln, entsteht eines der größten Umweltprojekte der USA: „One Beverly Hills“ setzt grüne Türme und Gärten neben legendäre VIP-Hotels. Ein grünes „Dreieck“ nach dem Masterplan von Foster + Partners, das öffentliche Zonen und – natürlich – neuen Luxus bietet.

So wird High-Tech zu Holz-Tech
#greenbuilding
So wird High-Tech zu Holz-Tech

Für das Homerton College in Cambridge haben Alison Brooks Architects einen Holzbau entworfen, der moderne Holzbauweise mit High-Tech-Komponenten kombiniert. Das sei der nächste Schritt in eine kohlenstoffarme Zukunft, heißt es.

Das parametrische Office
#smart office
Das parametrische Office

Der Entwurf für das Pariser Bürogebäude Saint Denis zeigt, was im Holzbau durch parametrisches Design möglich ist. Architekt Arthur Mamou-Mani ist ein Shooting-Star in dieser neuen Disziplin. Wir haben ihn in einem Online-Meeting getroffen.

Die vertikale Kleingartensiedlung
#stadtplanung
Die vertikale Kleingartensiedlung

Für den Selbstversorger-Traum muss man nicht mehr zum Aussteiger werden. Das Modulkonzept The Farmhouse von Studio Precht lässt einen im Großstadtdschungel zum Kleinbauern werden.

Ist Holz der Baustoff der Zukunft?
#greenbuilding
Ist Holz der Baustoff der Zukunft?

Die Klimakrise erfordert ein radikales Umdenken und ein Neuorientieren in der Baubranche. Die Experten Martin Löcker und Hubert Rhomberg geben im Video-Interview Antworten darauf, welche Herausforderungen und welches Potenzial im Holzbau stecken.

„Nachhaltigkeit ist das Drehbuch für die Zukunft“
#greenbuilding
„Nachhaltigkeit ist das Drehbuch für die Zukunft“

Das Bürohaus Timber Pioneer ist der erste Holz-Hybrid-Bau in der Finanzmetropole Frankfurt. Immobilienentwickler Christian Paulus spricht im Interview über die Herausforderungen des Pionierprojektes und den Megatrend Nachhaltigkeit.

Die schiefen Hütten von Tungestølen
#hotel
Die schiefen Hütten von Tungestølen

Snøhetta macht Architektur auf hohem Niveau – und das obendrein in hoher Lage. Inmitten der Gletscher-Landschaft Norwegens realisierte das Architekturbüro die Schutzhütten Tungestølen mit hohem Hygge-Faktor.

Bauen mit Bambus macht Schule
#architektur #greenbuilding
Bauen mit Bambus macht Schule

Die renommierte Green School auf Bali wurde um The Arc erweitert. Die innovative Bauweise mit biegsamem Bambus des Spezialisten Ibuku bringt ein Maximum an Stabilität bei einem Minimum an Material.

Auf arktischen Wassern
#hotel
Auf arktischen Wassern

Nach ihrem spektakulären Treehotel haben die schwedischen Hütten-Hoteliers Kent und Britta Lindval ein neues Projekt an Land gezogen. Nicht ganz richtig, denn das Arctic Bath treibt im eiskalten Wasser des Flusses Lule.

Sydney packt den Holzhammer aus
#greenbuilding
Sydney packt den Holzhammer aus

Die enthüllten Pläne des neuen und 180 Meter hohen Holz-Hochhauses des Software-Riesen Atlassian in Sydney markieren einen Meilenstein für umweltschonendes Bauen mit dem nachwachsenden Rohstoff.

Kontakt

Machen Sie sich
selbst ein Bild
Projektpartner
Entwicklung
UBM Development entwickelt Immobilien für Europas Metropolen. Der strategische Fokus liegt auf Green Building und Smart Office in Großstädten wie Wien, Berlin, München oder Frankfurt. Mit über 145 Jahren Erfahrung bietet UBM von der Planung bis zur Vermarktung alle Development-Leistungen aus einer Hand an. Die Aktien sind im Prime Market der Wiener Börse gelistet, dem Segment mit den höchsten Transparenzanforderungen.
Die PAULUS Immobiliengruppe ist seit 1996 in der Entwicklung und Realisierung von energetisch sinnvollen und nachhaltigen Wohn- und Gewerbeimmobilien tätig. Schwerpunkte dabei sind die Projektentwicklung, Konzeptionserstellung, Beratung und Baubetreuung.
Vermietung
contact contact